Adetswilerstrasse

Die Adetswilerstrasse führt vom Industriegebiet bei der AkzoNobel (früher Formatik) (adr) ins Unterdorf zu Sigrist Walder (Sigristen-Dynastie von 1749 – 2009), dem Ochsen (adr) und der Landi. Nach dem Bahnübergang der UeBB folgt links das Lettenhaus (einst Sek. Schulhaus) (adr). Nach der Kreuzung der Strasse mit der Bahnhof- / Engelsteinstrasse kommt links das Bergheimeli (adr)Schoggihüsli», vom Bewohner Prof. Rebsamen 1982 der Gemeinde vermacht) und rechts die kath. Kirche (erbaut 1990). Daneben stand 1943 – 2002 die Bruder Klaus Kapelle (zeitR). Weiter gehts zum «Zelgli», der einstigen Brunau (Chrischona, bis 2009) (zeitR) und der Grünau (als Stickereigebäude 1879 erbaut, dann Kosthaus der Gutta) zum Zentrum von Adetswil mit dem Freieck (adr).

Bildliste