Adetswilerstrasse

Die Adetswilerstrasse führt vom Industriegebiet bei der AkzoNobel (früher Formatik) [adr] ins Unterdorf zu Sigrist Walder (Sigristen-Dynastie von 1749 – 2009), dem Ochsen [adr] und der Landi. Nach dem Bahnübergang der UeBB folgt links das Lettenhaus (einst Sek. Schulhaus) [adr]. Nach der Kreuzung der Strasse mit der Bahnhof- / Engelsteinstrasse kommt links das Bergheimetli („Schoggihüsli“) und rechts die kath. Kirche (erbaut 1990). Daneben stand 1943 – 2002 die Bruder Klaus Kapelle [zeitR]. Weiter gehts zum „Zelgli“, der einstigen Brunau (Chrischona, bis 2009) [zeitR] und der Grünau (als Stickereigebäude 1879 erbaut, dann Kosthaus der Gutta) zum Zentrum von Adetswil mit dem Freieck [adr].