Kultur-Auslegeordnung

Die Kultur-Auslegeordnung ist ein Projekt von «zürioberland-kultur» mit dem Ziel, das Kulturschaffen und das Kulturerbe der Gemeinden des Zürcher Oberlandes nach einem einheitlichen Schema zu erfassen und fortzuführen. Angestossen wurde das Projekt 2010 von Usters alt Stadtpräsident Hans Thalmann, der damit dem Zürcher Oberland Gesicht und Identität geben wollte. Da sich für Bäretswil keine Trägerschaft fand, hat Thalmann die Auslegeordnung von Bäretswil selber organisiert und grossenteils selber erarbeitet (erste Publikation vom 16. März 2020).

Fabrikantenvilla Guyer-Zeller, seit 1983 Suchttherapie Neuthal
Fabrikantenvilla Guyer-Zeller, seit 1983 Suchttherapie Neuthal

Struktur der Kultur-Auslegeordnung

  • Bedeutsame Natur- und Kulturlandschaften
    • In Natur- und Landschaftsschutz-Inventaren aufgeführte Landschaften
    • Weitere bedeutsame Landschaften und Standorte
  • Bedeutsame Baukultur
    • Im Inventar der kt. Denkmalpflege aufgeführte Bauwerke
    • Weitere bedeutsame Baukultur
    • Bedeutsame öffentliche Räume wie Pärke, Plätze, Begegnungszonen
    • Bedeutsame Kunst am Bau und im öffentlichen Raum
    • Bedeutsame archäologischen Zonen
  • Bedeutsame heute gelebte Kultur
    • Gelebte Demokratie in der Gemeinde
    • Gelebter Glaube in Kirchgemeinden, kirchlichen Gemeinschaften und religiösen Gruppierungen
    • Bedeutsame Bildungs-, Wohlfahrts-, Kultur-, Freizeit-, Begegnungs- und andere Einrichtungen
    • Bedeutsame Bräuche und wiederkehrende Anlässe
    • Alle aktiven Vereine und Gruppierungen
    • Bedeutsames zeitgenössisches Kunst- und Kulturschaffen
    • Bedeutsame Firmen
    • Weiteres Bedeutsames
  • Bedeutsame Erinnerungskultur
    • Orte (Denkmäler, Strassennamen, Grabmäler etc.) und Werke (Sagen, Lieder, Märsche etc.) die an besondere Ereignisse und Menschen erinnern
    • Vermittlung der Orts- und Regionalgeschichte
    • Lokale Geschichtsschreibung
    • Persönlichkeiten
    • Offizielle Archive
    • Kulturarchive, Dokustellen
    • Museen, Sammlungen
    • Schaulager, Depots
    • Personen, die viel von hier wissen: lebende Archive

Für Objekte von überregionaler Bedeutung gibt es übergeordnete Trägerschaften, so zB
– das kantonale Amt für Raumplanung (ARP) mit dem Inventar für Landschaftsobjekte (Inventar 1980, erweitert 1995), dargestellt auch im kantonalen GIS-Browser oder
– das Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler (BLN) von 1977, dargestellt in Swisstopo
– die Denkmalschutzobjekte sind ebenfalls über den GIS-Browser und über die (vollständige!) Liste Kulturgüter in Bäretswil zugänglich.

In der «Verordnung über den kommunalen Natur- und Landschaftsschutz der Gemeinde Bäretswil» vom 14. März 2018 sind die Schutzobjekte aufgelistet:

  1. Trockenstandorte, Feucht- und Nassstandorte
  2. Extensiv genutzte Weiden
  3. Hecken und Feldgehölze, Einzelbäume und Alleen

Literatur

1 - Christian Brändli: Zürcher Oberländer. 23.03.2021, Kulturgüter gesucht - und Kulturgüter gefunden

weiter >