Reformiertes Pfarrhaus

Reformiertes Pfarrhaus mit Kastanienbaum, 1950
Reformiertes Pfarrhaus mit Kastanienbaum, 1950

Das Reformierte Pfarrhaus Pfarrhausstr. 5 wurde 1812 durch die Familie Breitenlandenberg auf uraltem Pfrundland gebaut. In den 1830ern kam es an den Staat, der es 1985 nochmals gründlich renovierte und dann zum Nulltarif an die Kirchgemeinde abtrat. Bis1812 stand an derselben Stelle ein uraltes, west-östlich ausgerichtetes, kapellenartiges Steingebäude mit «etwa 3-5 Schuh dicken und 20 Schuh hohen Mauern» (Pfr. Waser). Vielleicht stand hier ein uraltes Kirchengebäude aus dem Hochmittelalter, möglicherweise die Vorgängerkirche (um 1200) der späteren Kirchen an heutiger Stätte.[1]

Zur mittelalterlichen Kirche von 1504 gehörte auch ein Pfarrhaus, das leider 1572 ein Raub der Flammen wurde und mit ihm fast alle Dokumente:
«So dürfen wir ihre Gründung (Anm.: der Vorgänger-Kirche) mindestens ins 10. oder 11. Jahrhundert hinaufsetzen. Bedauern müssen wir, dass über Stiftung, Erbauung und Geschichte der Kirche, sowie über ihre Geistlichen und Patrone wenigstens bis zur Reformationszeit nur vereinzelte Nachrichten und spärliche Bruchstücke vorhanden sind. Als im Jahre 1572 das Pfarrhaus Bäretswil verbrannte, ging fast der ganze Schatz von Quellen, Urkunden, Jahrzeitbüchern etc. und damit auch der älteste Theil unserer Gemeindegeschichte für immer verloren.»[2]

Einzelnachweise

[1]A. Sierszyn, J. Albrecht: Bäretswil. Ein Heimatbuch. Hrsg. Pol. Gem. Bäretswil 2015, Inhaltsverz. S.147, 353f, 556
[2]Julius Studer: Die Geschichte der Kirchgemeinde Bäretswil. Zürich 1870, Digitalisat S.130

weiter >