Bäckereien

Heute gibt es nur noch die Bäckerei Meier in Bettswil.

Ehemalige Bäckereien, oft verbunden mit einem Restaurant

  • in der Linde (Walder, Knecht)
  • im Freihof (Oberdorf)
  • Bäckerei Egli / Kofel (Lindenplatz)
  • Bäckerei Pfenninger (Bahnhofstrasse)
  • Bäckerei Keller
  • Zentrum Beck
  • im Freieck (Egli, Adetswil)
  • im Löwen (Lehni, Adetswil)
  • im Frohberg (Schaufelberger, Adetswil)
  • Bäckerei Kägi / Ott (Mittelbettswil, abgebrannt 1911)
  • Bäckerei Peter / Nyffenegger (Hinterburg)
  • im Greifenberg (Tschumi, Neuthal)
  • in der Mühle (Girsberger, Neuthal)
  • im Frohsinn (Pfenninger, Wappenswil)
Brand im Gasthaus zum Löwen von 1939. Rechts die dazugehörige Bäckerei. Die meisten Restaurants wurden als Nebenjob betrieben.
Gasthaus und Bäckerei zum Löwen, Brand von 1939

Für Jakob Stutz war Brot in seinem Sieben mal Sieben Jahre ein grosses Thema:
– als Vollwaise wurde er von seiner Gotte in der Mühle Balchenstahl aufgenommen
– dort erlebte er die Hungersnot von 1816/17 mit allem Elend, ohne selber hungern zu müssen[1].

Und noch ein Kuriosum: Bis ins 20. Jahrhundert hinein wurde von Bäckereien in Adetswil und Bäretswil das Schwitzen im Brotdampfbad angeboten. Die Hitze des Backofens wurde in einen Schwitzraum weitergeleitet – sozusagen ein Wärme-Recycling[2].

Einzelnachweise

[1]M.Roduner: Heimatspiegel, Monatsbeilage des ZO. Jan.1990, Mahlen, backen, essen
[2]B.Reichlin-Fluri: Heimatspiegel, Monatsbeilage des ZO. Feb.1990, Schwitzen im Brotdampfbad

weiter >